Presseinformation Zweiter Runder Tisch

Wien, 28. Oktober – Das Deutsch-Ukrainische Forum e.V. lädt im Namen der Arbeitsgruppe Agrarwirtschaft im Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft, des Ukrainischen Arbeitgeberverbandes und von Future Business Ukraine ein zum
Zweiten Runden Tisch „Ukraine in Europa: Frieden und Entwicklung”
am 3.11.2014, 13 Uhr,
zum Thema „Der Agrarsektor in der Ukraine als Grundlage für wirtschaftliche Entwicklung, regionale und internationale Kooperation”
in den Kleinen Redoutensaal der Wiener Hofburg, Eingang Josefsplatz, 1010 Wien. Mit großer Sorge verfolgen wir den aktuellen Konflikt in der Ukraine und unterstützen die neue Westorientierung des Landes, mit dem die Europäische Union ein Assoziierungsabkommen abgeschlossen hat. Das Deutsch-Ukrainische Forum organisiert mit Unterstützung weiterer Partner Runde Tische, die vor allem in die ukrainische Öffentlichkeit ausstrahlen sollen. Am Ersten Runden Tisch am 1. Oktober in Wien wurde unter den hochrangigen Teilnehmern über Verfassungs-, Verwaltungs- und Wirtschaftsreformen in der Ukraine diskutiert und ein Memorandum erarbeitet (http://www.d-u-forum.de/). Wesentliche Punkte des Memorandums beziehen sich dabei auf wirtschaftliche Aspekte einer verstärkten Zusammenarbeit der Ukraine mit der Europäischen Union, ihren Nachbarstaaten und Russland. Diesmal soll sich die Diskussion auf die Wirtschaftsreformen konzentrieren, wobei der Fokus auf der Landwirtschaft liegen wird. Die ukrainische Agrarwirtschaft ist die dynamischste Exportbranche des Landes. Doch ihr fehlen marktgerechte Kredite- und Investitionsmöglichkeiten. Andererseits könnte die Region durch eine vertiefte Zusammenarbeit von Ukraine, Europäischer Union und Eurasischer Wirtschaftsunion sowie die Entfaltung des agrarwirtschaftlichen Potentials eine entscheidende Rolle spielen bei der globalen Ernährungssicherung. Die neue ukrainische Regierung muss in erster Linie die dringend benötigten Reformen umsetzen. Speziell für die Agrarwirtschaft heißt das: Wie kann die Wettbewerbsfähigkeit der Ukraine gesteigert werden, beispielsweise durch gezielte Investitionen, Innovationen sowie ein marktgerechtes Kreditwesen? Wie kann internationaler Know-how-Transfer bedarfsgerecht institutionalisiert werden? Wie können in der landwirtschaftlichen Wertschöpfungskette Produktivität, Effizienz und Qualität nachhaltig gesteigert werden? Vertreter der Agrarwirtschaft aus der Ukraine, Deutschland und weiteren europäischen Ländern werden mögliche Modernisierungsmaßnahmen, Projekte regionaler Zusammenarbeit und Fragen der Ernährungssicherung diskutieren. Ziel ist es, gemeinsam ein agrarwirtschaftliches Memorandum zu formulieren, das als Bestandteil einer umfassenden Reformagenda für die Ukraine den Prozess der Normalisierung von wirtschaftlicher Zusammenarbeit und Handel unterstützt und Vertrauen in Investitionsvorhaben wiederherstellt.
Programm
12:00 Briefing für die Panelteilnehmer 13:00 – 13:05Eröffnung des Zweiten Runden Tisches, Karl-Georg Wellmann, MdB, und Prof. Dr. Rainer Lindner 13:05 –14:30Panel 1 – Die Wirtschaft der Ukraine: Reformen und regionale Kooperation. Perspektiven zur Bildung des gemeinsamen Wirtschaftsraumes von Lissabon bis Wladiwostok. 14:30 – 14:50 Kaffeepause 15:00 – 16:20Panel 2 – Steigerung der Produktivität, Effektivität und Qualität in der Wertschöpfungskette vom Bauern zum Verbraucher: Möglichkeiten zur Stärkung der mittelständischen Agrarunternehmen in der Ukraine. 16:20 – 16:50 Kaffeepause 16:50 – 18:00Panel 3 – Ausbildungs- und Qualifizierungsinitiativen für den Agrarsektor – Know-how-Transfer und Umsetzung. 18:15 – 19:00 Abschlusspanel Die Veranstaltung wird simultan gedolmetscht in Deutsch, Englisch, Russisch und Ukrainisch.Information + AnmeldungProgramm